Tesla Spule hautnah erlebt

Die 7C durfte am 6.12.2017 eine weltbekannte Erfindung von Nikola Tesla hautnah miterleben. Mit Frau Prof. Streit und der Zweitbegleitung Fr. Prof. Langer haben wir uns zur Tesla Anlage, die sich im Gymnasium in der Rosasgasse im zwölften Bezirk befindet, begeben.

Dort wurden wir freundlich von Mag. Erwin Kohaut empfangen und begaben uns gleich zur Tesla Spule. Als wir ankamen, wurde uns erzählt, dass diese von Ihm persönlich mit anderen ehemaligen Schülern, damals über einen Zeitraum von 8 Jahren, erbaut und verbessert wurde.

Nach dem kurzen Vortrag über die Allgemeinheiten der Spule kam auch schon der erste Versuch. Bei diesem wurde ein Schüler in einem improvisierten Käfig mit 2 Millionen Volt, die Maximalleistung der Spule, „beschossen“.

Danach war die restliche Klasse dran. Wir wurden in einem großen Käfig untergebracht und dieser wurde nach dem gleichen Prozedere unter Strom gesetzt. Abgesehen von einem leichten Hörschaden ist uns natürlich nichts passiert.

Zum Abschluss durften wir noch kleine harmlose Blitze, die von einer Miniaturversion einer Spule erzeugt wurden, berühren. Ein Versuch, wie elektrischer Strom um ein Hindernis herumkommt, wurde uns auch veranschaulicht.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass uns dieser Tag sicherlich noch lange im Kopf bleiben wird. Ein herzliches Dankeschön geht an den sehr netten Mag. Kohaut, der uns das alles hier detailreich vorgeführt hat, und an Fr. Prof. Streit und Fr. Prof. Langer, die uns diese Exkursion überhaupt ermöglicht haben.


Bilder und Bericht, bereitgestellt von Dominik Rokos 7C

Tesla

Tesla

Tesla

Tesla

Joomla templates by Joomlashine